Schöne Momente in Blau-Gelb

50-Jahre Meisterfeier

„In den Farben Gelb und Blau, 1967 das war unser BTSV“ So schallt es aus den Eintracht-Kehlen, wenn auf der Uhr die 67 zu sehen ist. Am 03.06.1967 wurde die Eintracht das einzige mal Meister. Damals wie heute eine außergewöhnliche Meisterschaft, die heute noch regelmäßig gefeiert wird. 2017 feierte diese ihren 50. Geburtstag. Der Verein veranstaltete eine „Meisterfeier“ in der Braunschweiger Stadthalle.

Moderiert von Esther Sedlaczek wurden wir durch ein blau-gelbes Programm mit vielen Elementen aus der Meistersaison geführt. Die komplette aktuelle Mannschaft, die erst vor kurzem in der Relegation scheiterte, sowie einige Meisterspieler vertraten den Verein. Die Stimmung war grandios und bereitete einem regelmäßig Gänsehaut. Die etwa 90-minütige Veranstaltung mündete in eine große Feier mit Live-Musik und mehreren Ständen zur Nahrungsaufnahme. Tränen flossen während der Huldigung der Meistermannschaft  nicht nur bei unserem Trainer und einigen Spielern, das Gesamte Publikum war sehr emotional und dementsprechend lautstark waren, die eigentlich eher im Stadion genutzten, Fangesänge.

Ein absolutes Highlight für mich, auch wenn ich erst 30 Jahre nach Gewinn der Meisterschaft geboren wurde. Wer Interesse hat, kann sich die gesamte Veranstaltung hier anschauen. Ab 1:30:30 beginnt das letzte Video, danach kommen die Meisterspieler auf die Bühne und werden gebührend gefeiert.

 

Aufstiegsfreistoß in die Bundesliga +Aufstiegsmomente

Die Saison 2012/13 war die zweite Zweitligasaison seit dem souveränen Aufstieg aus der 3. Liga. Wir starteten mit einigen Siegen und auch der Rest der Saison verlief unter dem Motto „Traum von Liga 1“ sehr erfolgreich. Am 26.04.2013 war es dann soweit: Mit einem Sieg in Ingolstadt wären wir aufgestiegen. Noch heute trauere ich um die verpasste Auswärtsfahrt, leider war das Spiel an einem Schultag.

Da ich eher selten Auswärtsspiele verpasse, kam ich irgendwie nicht auf die Idee, das Spiel in einer Kneipe zu schauen, also saßen wir in kleiner Runde auf dem heimischen Sofa. Die Anspannung war riesig, niemand hatte vor der Saison auch nur annähernd mit einer derartig guten Saison gerechnet. Man hörte nur die mitgereisten Löwen-Anhänger, die natürlich zahlreich mitgereist waren. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Es lief schon die Nachspielzeit als es nochmal einen Freistoß gab. Vrancic und Dogan standen bereit, ich zitterte vor Anspannung, Dogan täuscht an, Vrancic schießt… der Ball fliegt wie in Zeitlupe über die Mauer, in einem Film würde jetzt ein Herzklopfen eingespielt werden, aufs Tor und „JAAAAAA!“. Plötzlich war ich auf der anderen Seite des Couchtisches und schrie mit die Seele aus dem Leib! Was ist denn jetzt los! Wir führen! Wir steigen auf! Die letzten Momente zogen sich unendlich lang bis endlich der Abpfiff ertönte! Bundesliga! Wir! Nach kurzem Ausrasten fuhren wir in die Stadt und feierten dort mit einigen Hundert Fans im strömenden Regen.

Hier einige Videos zur Verdeutlichung der Emotionen 🙂

Reaktionen beim Tor im AltstadttreffReaktionen beim Abpfiff im AltstadttreffSicht im Stadion (Nicht im Auswärtsblock)Sicht aus dem BlockSicht aus dem Block II

Natürlich ist die normale Aufstiegsfeier ebenfalls erwähnenswert, immerhin feierten hier mehr Blau-Gelbe als in unser Stadion passen, die ganze Stadt war Blau-Gelb. Leider gibt es davon keine schönen, mir bekannten, Videos. Die Emotionen vom Trainer Torsten Lieberknecht sprechen aber Bände. Schön war auch der Empfang der Mannschaft nach der Rückkehr aus Ingolstadt. Gänsehaut pur!aufstieg2aufstieg3.jpg

Das letzte Spiel gegen den FSV Frankfurt war dann einfach Party pur! Hochemotionale Tage die man nie vergessen wird!

You´ll never walk alone

Sicher stört es einige, dass dieses Lied nicht nur in Liverpool gesungen wird. Wir singen allerdings eine Variante die dem Original sehr ähnelt, zumindest so wie es sich im Anfield anhört.

Ich möchte mich auf zwei Momente beziehen in denen wir Fans dieses Lied ohne musikalische Unterstützung sangen, nur aus unseren Kehlen:

Beim 0:4 gegen Stuttgart: Es liefen die letzten Minuten, wir waren sieglos auf dem letzten Platz und lagen deutlich zurück, bis die gesamte Südkurve dieses Lied anstimmte und ihre Schals erhob. Auch ein großer Teil der anderen Fans sang mit. Wir feierten einfach unser Bundesliga-Erlebnis: Einfach geil!

Das zweite Mal haben wir unsere Mannschaft in derselben Saison nach dem Abstieg gegen Hoffenheim so gefeiert: Schön und Traurig zugleich!

Der 3:1-Sieg gegen Union

Es war der 32. Spieltag der Saison 2016/17. Mit einem Sieg mit zwei oder mehr Toren würden wir zwei Spieltage vor Saisonende auf Platz zwei springen. Viele zweien und eine riesige Chance. Die Ultras hatten sich eine unglaublich eindrucksvolle Choreo überlegt. Jeder Block trug Ponchos. Immer abwechselnd Blau oder Gelb. Das ganze Stadion erstrahlte in unseren Farben. Die Stimmung war ebenso angespannt wie atemberaubend. union5

4. Minute: Boland schießt knapp übers Tor, eigentlich kaum eine nennenswerte Aktion wenn nicht plötzlich das ganze Stadion aus vollem Halse „Eintracht! Eintracht! Eintracht!“ schreien würde. Gänsehaut! Zwei Minuten später zischt ein Reichel-Kanonenschlag ins Unioner Tor. Jetzt ist alles vorbei. Ein Jubelschrei wie bei einem Last-Minute-Aufstieg aus allen Braunschweiger Kehlen, morgen würde ich heiser sein, das war mir jetzt schon klar. Keiner aus der Südkurve hielt sich heute zurück. Jedes einzelne Lied erklang aus jeder einzelnen Kehle. union1

Jetzt wollten alle das zweite. Bis zur 64. Minute hielt sich die Stimmung auf dem absoluten Gänsehaut-Niveau. Dann kam wieder Reichel! Irgendwie reingestochert, ist ja auch total egal: TOR! Wir stehen auf einem direkten Aufstiegsplatz! Leider fiel knapp eine Minute später der Ausgleichstreffer. Bis auf die mitgereisten Unioner peitschte das ganze Stadion verzweifelt die Löwen nach vorne.

15 Minuten vor dem Ende, ein Konter läuft, ohrenbetäubendes aber undefinerbares Geschrei aus jedem Blau-Gelben Mund. Jeder schrie einfach irgendetwas. Mach ihn! Schieß! Bis ein einziger synchroner Schrei das ganze Stadion explodieren lies. Eine Mischung aus JAAAAA! und TOOOOR! wurde zu einem Dröhnen, Arme fliegen jubelnd durch die Luft, der abschließende Jubelgesang ließ die Stadionmauern erbeben. unionjassi.jpg

Den Rest des Spiels wurde nur noch gefeiert. Der Schlusspfiff ertönte und es war klar: Wir stehen auf dem zweiten Platz! Nach dem Spiel verließ lange kaum einer das Stadion, das Ergebnis wurde ausgiebig mit der Mannschaft gefeiert.

union4
Nach dem Spiel wurde die Mannschaft noch lange gefeiert.

Die Fotos sind von Braunschweig 1895 Stadionfotografie seit 2005.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: