Keine Punkte am Biberweg

Keine Punkte am Biberweg

Es war wieder ein Tag der doppelten Zwoten. Den Auftakt machte die zweite Damenmannschaft, die am Biberweg die zweite Mannschaft vom TSV Barmke empfing. Etwa 30 Zuschauer waren gekommen um das Spiel der Löwinnen zu besuchen.

Trainerin Sina Borowski schickte folgende Elf ins Rennen: Svenja Behrens (TW), Lena Trenkner (59. Dilara Gruschka), Katharina Zimmermann (C), Alina Schiedung, Anna Eeten, Svenja Zindler (85. Stefanie Gordzielik), Stefanie Siegl (55. Romina Lani), Leandra Hampe-Michels, Julia Thiebes (77. Melissa Sünkel), Lilly Schröder (74. Pia Broders)

Katharina Zimmermann treibt den Ball voran

Die Anfangsphase blieb ereignislos, bis Leandra Hampe-Michels aus etwa 18m einfach mal abzog. Ihr Schuss wurde zur Ecke geblockt, die nichts einbrachte. Es sollte bis zur 24. Minute dauern, bis es vor dem Tor der Löwinnen einigermaßen gefährlich wurde. Einen von großer Entfernung aufs Tor getretenen Freistoß hatte Eintracht-Torfrau Behrens dann aber sicher. Kurz darauf war sie aber machtlos, als eine scharf getretene Ecke per Kopf aufs Tor gebracht wurde und in der langen Ecke einschlug. Es sollte ein Doppelschlag werden, denn nach einem Zweikampf zwischen einer Gästestürmerin und Torhüterin Behrens gab es Strafstoß, den die vier der Gäste eiskalt links unten verwandelte.

Fünf Minuten später konnte sich Behrens gleich doppelt auszeichnen, erst zeigte sie eine Glanztat, als sie bei einem wuchtigen Schuss aus kurzer Distanz die Fäuste hochriss und den Einschlag im Tor verhinderte, dann hielt sie einen Flachschuss sicher. Kurz vor dem kam Barmke aus guter Position zum Abschluss, der Ball flog genau in die Arme von Behrens, die souverän zupackte. Dann war Halbzeit in einem Spiel mit wenigen Torraumszenen, dafür setzte immer wieder Hagel ein.

Am Biberweg ist man nah am Geschehen

In der zweiten Halbzeit passierte lange nichts, bis Julia Thiebes den Durchgang nach einer Viertelstunde mit einem tollen Dribbling eröffnete. Gleich gegen mehrere Gegenspielerinnen setzte sie sich durch, ihr Abschluss aus etwa 15m war aber sichere Beute für die Torfrau der Gäste. Nicht ganz eine halbe Stunde waren gespielt, als sich eine Löwin in einem Zweikampf mit der gegnerischen Torhüterin verletzte und ausgewechselt werden musste. Gute Besserung!

Wenige Minuten später rutschte eine flache Flanke der Gäste durch, aber auch die Offensivkräfte der schwarz gekleideten Mannschaft verpassten die Kugel aus guter Position. In der Schlussphase schlug Hampe-Michels noch zwei gefährliche Freistöße, bei denen ihre Mitspielerinnen den Ball nur knapp verpassten.

An schönem Wetter wurde man als Zuschauer nur selten erfreuen

Dann war Feierabend! Eine Partie, in der nicht besonders viel passierte und aufgrund des leichten Chancenplus eine Niederlage, die in Ordnung geht. Die Löwinnen haben Osterpause und müssen erst am 24.04. wieder ran, wenn am Biberweg der VfR Wilsche-Neubokel empfangen wird. Wer vorher schon Blau-Gelben Frauenfußball gucken will: Die erste Damenmannschaft spielt am 14.04. um 19.15 beim SV Hastenbeck (Hameln).

Bis Dahin

Euer Kivi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: